Lago di Como - Lake Como - Comersee

Im Norden Italiens, nahe der Schweizer Grenze, umgeben von atemberaubender Bergkulisse liegt der schöne Comersee.

Der thermische Wind, die Breva, lässt in den Sommermonaten die Herzen der Kiter, Surfer und Segler am drittgrößten See Italiens höher schlagen.

Anfang März erwacht dieser Thermikwind aus dem Winterschlaf. In den Monaten Mai bis September entwickelt er seine volle Blüte, wobei Mai - Juni die stärksten Monate sind. Ab Oktober verabschiedet sich die Breva wieder.

Stabile Hochdruckwetterlagen lassen diesen Thermikwind aufleben. Die konstante Thermik startet fast nach der Uhr um 13.30 und erreicht am Nachmittag im Mittel 15-20 Knoten ( 4-5-6Bft ). Also ideale Kitesurf Bedienungen für jede Könnerstufe.

Über den “San Vincenco” oder “Borbogne” spricht man, wenn der Wind durch die Föhnlage von Norden aus dem Valchiavenna oder Veltlin presst und dabei böige Windstärken von 5-9Bft. erreicht. Dieser Wind ist für Kitesurfer nicht ideal bzw. nur für Fortgeschrittene.

(hier eine kleine Windstatistik vom Comersee 2010)

 

Die verschieden Spots:
bei Südwind (Breva)
Colico , Gera Lario, La Punta (nur bis Anfang Juni und dann wieder ab September geduldet ), Dongo ( Flußbett ), Cremia ( Gardasee-verhältnisse am Ufer ), Dervio, oder unser Shuttle-Service.


bei Nordwind:

Lecco: täglich bei Hochdruckwetterlage von Sonnenaufgang bis ca 8-9 Uhr
(nur für sichere Kiter, es muss bei Onshore Wind über eine Steinmauer ca 5m über Treppen zum Wasser gestiegen werden).

Mandello (perfekt bei Nordföhn, Höhehalten voraus gesetzt, gestartet wird im Strandbad mit netter Sprizz-Aperol Bar oder im Flußbett ).

 

Neben Wassersportaktivitäten bietet die Region rund um den Comersee noch so einiges für Outdoor Fans. Bergsteiger, Kletterer, Fischer, Mountainbiker und Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten.

Auch die Glamour-City St. Moritz und Mailand sind in unmittelbarer Nähe und mit dem Auto schnell zu erreichen.

An den Uferstraßen können Villen von Armani, Clooney und Co bewundert und bestaunt werden.

 

Unterkünfte:
Neben den vielen verschiedenen Campingplätzen gibt es Bungalowanlagen, Ferienwohnungen und natürlich auch Hotels in allen Preiskategorien.